DF 73
ZWEIWEGEBAGGER
Typ:1602 DK ZW
Hersteller: ATLAS Weyhausen KG
Baujahr: 1978
Fabrik-Nr.: 162 / S / 20282
Eigengewicht: 18100 kg
Tragfähigkeit: 4000 kg
Motor: F 4L 912
Leistung: 70 PS/2500 upm
Anzahl der Achsen: 2
zul. Höchstgeschw.: 20 km/h

DF 73 Während der Gleisbauarbeiten (2001)
Neben den schienengebundenen Wartungsfahrzeugen der Deutschen Bundesbahn wie z.B. dem Klv 51 (AHE DF 64) wurden Mitte der sechziger Jahre auch sogenannte Zweiwegebagger entwickelt. Der Vorteil dieser Baufahrzeuge lag im erweiterten Einsatzbereich, sowie in der Möglichkeit, den laufenden Zugverkehr durch schnelles Ein- und Ausgleisen nicht zu behindern. Besonderes Merkmal der Zweiwegebagger ist neben dem Schienenfahrgerät die Doppelkabine, die es einem Lotsen ermöglicht, den Fahrer auf einer unbekannten Strecke zu begleiten und zu führen. Ebenso ist das Heck verkürzt, um bei zweigleisigen Strecken profilfrei zu bleiben.
Ein Vorreiter in der Baggerentwicklung war die Firma Atlas Weyhausen KG aus Delmenhorst. Erster Schritt war ein Zweiwegebagger auf Basis der Typenreihe Atlas 1200. Ab 1969 wurde mit dem AB 1302 (ehem. AHE DF 67) ein etwas leistungsfähigerer Typ vorgestellt, der sich sowohl bei der Deutschen Bundesbahn, als auch bei vielen privaten Gleisbaufirmen großer Beliebtheit erfreute. Ein wirklicher Fortschritt war die Entwicklung des weitaus stärkeren Typs AB 1602 DK ZW in den siebziger Jahren. Der Nachfolger AB 1602 E ZW ist in der Sammlung mit AHE DF 78 vertreten.
Unser Bagger wurde 1978 gebaut und an die Firma Wiest GmbH ausgeliefert. Diese verkaufte ihn schon nach etwa einem Jahr wieder an einen Atlas-Vertragshändler. Von dort gelangte der Bagger zur Firma Eichholz KG in Lauda. Dort wurde er im gesamten Süddeutschen Raum im Gleisbau eingesetzt. Nach vielen Jahren setzten man ihn schließlich noch als Hofbagger in Lauda ein, da der Bagger den neuesten Bestimmungen für das Befahren der Strecken der Deutschen Bahn AG nicht mehr genügte. Über eine Internetfirma konnte die AHE den Bagger Anfang 2000 erwerben. Er wurde sogar durch die Firma Eichholz aus Lauda in Almstedt angeliefert! Im Sommer 2000 erfolgte eine Aufarbeitung des Baggers, so daß er bei den Gleisbaumaßnahmen der AHE in den Jahren 2000-2002 voll eingesetzt werden konnte. Da er weitaus kräftiger war, als der ebenfalls vereinseigene AB 1302 , konnte letzterer im Sommer 2000 an das Straßenbahnmuseum Wehmingen verkauft werden. Unser AB 1602 DK ZW ist zwar nicht historisch, dafür jedoch praktisch gesehen eines der wertvollsten Fahrzeuge der AHE, ohne das die Wiederinbetriebnahme unseres ersten Streckenabschnittes wohl kaum denkbar gewesen wäre.
Museumsbahnbetrieb Almetalbahn
Schwarze Heide 44
31199 Diekholzen
Webmaster C.Dieckow
webmaster@almetalbahn-online.de