1987
AHE Nr. VL 2 LOKINFO
Schon seit Jahren hatte der damalige 1. Vorsitzende Wolfgang Dieckow Interesse für eine kleine Werklok bekundet, die auf dem Gelände der Zuckerfabrik in Emmerthal/Weser abgestellt stand. Bei dieser Maschine handelte es sich um eine Windhofflok des Typs LN 20s III. Die Besonderheit bestand in einem 2-Zylinder-Junkersmotor, der per Hand angekurbelt werden muß und einer Seilwinde. Als nach der Rübenkampagne 1987 der Betrieb der Zuckerfabrik eingestellt wurde und ein Abriß der Werksanlagen unmittelbar bevorstand, gelang es ihm schließlich, die Maschine zu erwerben. Quasi als "Bonus" wurde die zweite, ebenfalls der Zuckerfabrik gehörende Deutzlok vom Typ A4L 514 mit dazugegeben. Während die Windhoff in Privateigentum überging, übernahm der Verein die Deutz.
Am sonnigen Vormittag warteten beide Maschinen noch im Schatten stehend auf ihren Abtransport. Kräne waren hierbei nicht nötig, da ein "Culemeyer-Straßenroller" für die Überführung angemietet worden war.

Als erste Maschine wurde die Deutz auf den Transporter gezogen. Entgegen der ursprünglichen Hoffnung, beide Loks auf einmal mitnehmen zu können, stellte sich jedoch heraus, daß die Länge nicht ausreichte, so daß die Loks einzeln transportiert werden mußten.

Gut erkennbar wird hier, wie knapp die tief heruntergezogene Schürze der Deutz zwischen den Straßenrädern des "Culemeyers" hinduchpaßte.

Schließlich war die Lok aufgeladen, auch die Rampe verstaut, es konnte losgehen!

Der Transport auf der Fahrt nach Östrum, wo auf dem Gelände der ehemaligen Zuckerfabrik abgeladen wurde.

 
AHE Nr. VL 1 LOKINFO
In der Zwischenzeit wartete der "eigentliche" Anlaß der Transportaktion, die kleine Windhofflok, auf die Rückkunft des "Culemeyers"

Wie ihre Kollegin schon einige Stunden vorher, wurde auch die Windhoff auf den Transporter gezogen. Da man schon Übung hatte, ging alles deutlich schneller.

Oben angekommen, wurde die Lok "transportsicher" gemacht, das heißt, mit Kettenzügen festgezurrt.

Ein letzter Gruß an die alte Einsatzstätte und dann ging es Richtung Östrum.
Dort wurde die Deutz sofort in Betrieb genommen. Mit Ihr zog man die kleine Windhoff zunächst auf das angemietete Gleis 3 im Bahnhof Bodenburg.

Einige Zeit später stehen beide Maschinen abgestellt im Bahnhof Almstedt-Segeste. Zu erkennen ist, daß bereits erste optische Ausbesserungsarbeiten begonnen haben.
Kurz darauf wurden beide Loks jedoch komplett gesandstrahlt.
VL 2 wurde von 1988 bis 1989 optisch und technisch aufgearbeitet und diente bis zur Fahrbetriebseinstellung Ende 1991 als Rangierlok an den Betriebstagen. Im 1999 bis 2000 erfolgte eine erneute optische Auffrischung und technische Überholung. Die Maschine ist zugelassen und dient dem Rangierbetrieb im Museumsbahnhof Almstedt-Segeste.
VL 1 konnte leider bis zum heutigen Tage nicht in Betrieb genommen werden. Der Motor mußte komplett zerlegt und Teile erneuert werden. Es ist zu hoffen, daß er im Jahr 2006 wieder in die Lok eingebaut werden kann.
Museumsbahnbetrieb Almetalbahn
Schwarze Heide 44
31199 Diekholzen
Webmaster C.Dieckow
webmaster@almetalbahn-online.de