Kesselreparatur Teil 3
Als Ladegut auf dem Niederbordwagen stellte unser Kessel an den Veranstaltungstagen des Jahres 2003 eine ganz besondere Attraktion dar, als er im Zug mit zwischen Museumsbahnhof und Haltepunkt "Grillplatz" mitfuhr. Arbeiten am Kessel fanden im Sommerhalbjahr keine statt, es erfolgte jedoch eine weitere Kesseluntersuchung durch den TÜV, an Hand derer die anstehenden Arbeiten nun endgültig festgelegt werden konnten. Parallel wurde mit der Aufarbeitung des Fahrwerks der T3 begonnen, da sonst unzugängliche Stellen nun problemlos bearbeitet werden konnten. Im Zuge der Aufarbeitung werden übrigens auch die Wasserkästen teilerneuert werden. Entgegen der ursprünglichen Planung wurde der Transport des Kessels in die Werkstatt aus terminlichen Gründen des Auftragnehmers auf Dezember verschoben. Ende November erfolgten vorbereitende Arbeiten wie der Abbau des Dampfdoms und des Reglers.
Am 8. Dezember wurde schließlich der Kessel in Almstedt verladen und von der Spedition "Henning Plaß" nach Siegen transportiert, wo er auch glücklich ankam. Dort wird der Kessel demontiert, der Langkessel erneuert und mit dem Stehkessel verbunden werden. Nach Einbau der Rohre wird schließlich die Wasserdruckprobe erfolgen. Der abnahmefertige Kessel soll nach den derzeitigen Planungen im Februar nach Almstedt zurückkehren, so daß im Frühjahr mit einer Montage der T3 begonnen werden kann. Mit etwas Glück wird es also 2004 wieder dampfen im Almetal!
Der Kessel als Ladegut an den Veranstaltungstagen 2003.

 
November 2003:
Abheben des Domdeckels.
Über den Fortgang der Aufarbeitung wird natürlich demnächst weiter berichtet werden.
Museumsbahnbetrieb Almetalbahn
Schwarze Heide 44
31199 Diekholzen
Webmaster C.Dieckow
webmaster@almetalbahn-online.de