Alte Feldwegbrücke in neuem Glanz
Das Streckenteilstück zwischen unserem Museumsbahnhof Almstedt - Segeste und dem zukünftigen Endbahnhof Grundkamp weist auf seinen ca. 1,5 Kilometern Länge gleich zwei Kunstbauten auf, nämlich die Brücke über die Kreisstraße nach Petze und eine kleine Fedwegbrücke. Letztere ist als Stahlrahmenkonstruktion gefertigt und mit ihrer Länge von etwa 6 Metern noch so "handlich", dass sie zwecks Sanierung im Jahr 2002 von ihren Widerlagern abgehoben und in den Museumsbahhof gebracht wurde. Zwei Jahre später, im Frühjahr 2004, konnte die sanierte und mit neuen Befestigungsmitteln versehene Brücke wieder an ihren angestammten Platz zurückgebracht werden. In der Zwischenzeit waren auch die steinernen Brückenköpfe von Anwuchs befreit und der Feldweg unter der Brücke seitlich mit Steinen befestigt worden.
Wir hoffen, im Jahr 2005 die Gleise so weit verlegt zu haben, dass ein Überqueren der schmucken Brücke auch mit unserem Museumszug wieder möglich sein wird. Nachfolgend noch einmal eine kurze illustrierte Zusammenfassung:
Sommer 2002: Die kleine Feldwegbrücke wurde mit unserem Kran vorsichtig hochgehoben.

Unser Bauzug transportierte sie dann zum Museumsbahnhof Almstedt - Segeste.

Im Bahnhof angekommen, wurde die Brücke zunächst neben den Schuppengleisen zwischengelagert.

Die verlassenen Brückenköpfe während der Sanierungsphase.

Blick auf die Widerlager Richtung Almstedt - Segeste.

Im Laufe des Jahres 2003 verlief dann die eigentliche Sanierung der Brücke: Zunächst wurde die Brücke gesandstrahlt und danach zweimal grundiert.

Neben den optischen Sanierungsmaßnahmen mußten jedoch auch neue Befestigungen für die K-Platten geschaffen, sowie die beiden seitlichen Geländer neu befestigt werden.

Um alle Seiten vernünftig entrosten und streichen zu können, war es nötig, die Brücke mehrfach zu drehen. Hierbei war uns wieder einmal unser Kran eine große Hilfe.

Im März 2004 war die Brücke schließlich gestrichen und konnte eingebaut werden. Die Brücke kann sich wirklich sehen lassen! Gut zu erkennen sind auch die sanierten Brückenpfeiler.

Bereit zum Weiterbau:
Im kommenden Winterhalbjahr können wir nun über die Brücke hinweg die Gleisjoche weiter auslegen. Vorangetrieben wird der Aufbau zunächst bis zur Straßenbrücke.
Hinter dieser Brücke wird später einmal der Endbahnhof "Grundkamp" entstehen.

Museumsbahnbetrieb Almetalbahn
Schwarze Heide 44
31199 Diekholzen
Webmaster C.Dieckow
webmaster@almetalbahn-online.de