"Villa Welle" fertiggestellt
"Villa Welle" (Nomen est Omen) erhielt ihren Namen, da es sich um eine der einst auf den meisten Bahnhöfen zu findenden Schuppen aus Wellblech handelt. Dieses Exemplar konnte über eine Kleinanzeige erworben werden. Zwischenzeiltich diente der kleine Schuppen als Baubude für ein Einfamilienhaus in Heersum. Nach dessen Fertigstellung konnte er dort abgebaut und nach Almstedt transportiert werden. Spätestens seit dem Bau des großen Lokschuppens hatte es sich als hinderlich erwiesen, die Handhebeldraisine hier mit unterstellen zu müssen. Abgesehen davon, dass das ja an sich sehr schöne Fahrzeug sich schwerlich in einen Zug einstellen lässt, und deshalb zumeist erst aus dem Weg gefahren werden musste, bevor man an die anderen im Schuppen befindlichen Fahrzeuge kam, wurde hier auch Platz für andere für den Schuppen vorgesehene Fahrzeuge beansprucht. Nachdem sich seit einiger Zeit auch ein Schienenfahrrad in der Sammlung befindet, wuchs der Wunsch, diesen Sonderfahrzeugen einen eigenen Schuppen zu bauen. Dabei bot sich der besagte Wellblechschuppen geradezu an. Auf Grund seiner Abmaße ist er nicht einmal genehmigungspflichtig und ist prinzipiell in wenigen Stunden aufstellbar. Zuvor mussten jedoch umfangreiche Sanierungsarbeiten an dem betagten Schuppen vorgenommen werden. So war das Wellblech im unteren Bereich teilweise weggerostet. Kurzerhand kürzte man die Wände um ca. 6cm, so dass der Schuppen jetzt zwar unmerklich niedriger ist, jedoch dafür wieder vernünftig aussieht. Gegründet ist der Schuppen in den Ecken auf Pfosten. Zusätzlich ist er am Gleis angeschweisst. Im Schuppen wurde der Fußboden mit Waschbetonplatten ausgelegt. Um eine Verbindung zum Betriebsgleis zu schaffen, wird in Kürze eine Schiebebühne gebaut, auf der die Handhebeldraisine quer zum Gleis vor den Schuppen verschoben werden kann. Insgesamt stellt der Draisinenschuppen eine sinnvolle Bereicherung des Bahnhofsensembles dar.
August 2005:
Der neue Draisinenschuppen hat seinen Platz neben dem noch in Planung befindlichen Nebengebäude.

Statt der bisherigen umständlichen Prozedur wird man in Zukunft die Draisinen einfach aus dem Schuppen holen...

...und ab geht die Post!
Museumsbahnbetrieb Almetalbahn
Schwarze Heide 44
31199 Diekholzen
Webmaster C.Dieckow
webmaster@almetalbahn-online.de