Die Abnahmefahrt der "Schunter"
Am 12.Mai 2006 stand Lok "Schunter" zur bahnamtlichen Abnahme an. Eigens hierfür war der Sachverständiger Dipl.-Ing. Schweitzer angereist. Nun sollte die Maschine ihre Betriebstauglichkeit unter Beweis stellen. Ein aufregender Tag war es auch für die beiden Heizeranwärter Steffi Dieckow und Christian Piper, die bei dieser Gelegenheit gleich ihre Prüfungen ablegen sollten. Bereits am Vormittag wurde die Lok vor den Schuppen gezogen und behutsam nach allen bisher erlernten Regeln der Kunst angeheizt. Gegen Mittag traf Herr Schweitzer ein. Zu diesem Zeitpunkt hatte sich bereits ein ansehnlicher Druck im Kessel aufgebaut, zum Fahren reichte es aber noch nicht. So wurde erst einmal die Handhebeldraisine, die ebenfalls vorgeführt werden musste, eingehend geprüft. Sie bestand die Prüfung ohne Beanstandungen und darf auch künftig wieder im Publikumsverkehr eingesetzt werden. Da Herr Schweitzer die "Schunter" unter Last vorgeführt haben wollte, stellte man nun einen GmP zusammen. Während der Rangierarbeiten und der damit verbundenen Wartezeit des Dampflokpersonals auf die Abfahrt wurden die Heizeranwärter durch Herrn Schweitzer bereits auf ihr theoretisches Wissen hin geprüft. Dazu gehörten selbstverständlich auch die zur Inbetriebhaltung des Kessels notwendigen Tätigkeiten, die unter seinem wachsamen Auge durchgeführt wurden.
Im Laufe des Nachmittags schließlich standen alle Fahrzeuge bereit (und hingen auch nach Austausch eines defekten Bremsschlauches an der Luft), so dass die Lastprobefahrt beginnen konnte.
Lok "Schunter" steht mit dem GmP abfahrbereit für die Lastprobefahrt.

Fachsimpelei noch ohne den Prüfer. (Heizeranwärter Steffi Dieckow und Christian Piper)

Nach einiger Zeit gesellt sich Herr Schweitzer zu den Beiden und beginnt mit dem theoretischen Teil der Prüfung.

Ein kurzer Pfiff- und los gehts!

Ohne Schwierigkeiten meistert die T3 in beachtlicher Geschwindigkeit mit ihrem Zug die Steigung in Richtung Haltepunkt "Grillplatz"

Inspektion der Druckluftpumpe am Haltepunkt "Gillplatz".

Talwärts wird der Zug von der T3 geschoben, selbstverständlich mit einem Rangierer auf der vorderen Plattform.

Prüfungen bestanden!
(Lok "Schunter"-HU, Steffi Dieckow-Heizerin, Christian Piper-Heizer)
Zusammen mit Lokführer Michael Börngen bilden die beiden nun unsere neue Dampflokmannschaft!
Bereits am darauffolgenden Wochenende hatten unsere beiden frischgeprüften Heizer Ihre erste Bewährungsprobe zu bestehen: An drei aufeinanderfolgenden Tagen wurde die T3 für Führerstandsmitfahrten und als Zuglok bei den Veranstaltungstagen eingesetzt. Insbesondere Steffi Dieckow zog dabei in ihrer Eigenschaft als Heizerin die Aufmerksamkeit unserer Besucher auf sich. Michael Börngen jedenfalls lobte am Ende des Veranstaltungswochenendes ausdrücklich die Arbeit und Umsichtigkeit seiner beiden neuen Dampflokmannschaftskollegen.
Museumsbahnbetrieb Almetalbahn
Schwarze Heide 44
31199 Diekholzen
Webmaster C.Dieckow
webmaster@almetalbahn-online.de