Strauchschnittaktion Bodenburg 2007
Der Bahnhof Bodenburg, für den unser Verein seit einiger Zeit das Nutzungsrecht besitzt, muss natürlich auch durch den Verein Instand gehalten werden. Bereits im Jahr 2006 hatte deshalb eine groß angelegte Strauchschnittaktion im Bahnhofsumfeld stattgefunden. In Anbetracht der sehr üppig wuchernden Vegetation war es damals allerdings nicht möglich gewesen, alle Bereiche zu erfassen. Folglich fanden im Frühjahr und Anfang Dezember 2007 weitere Strauchschnittaktionen statt. Inzwischen ist zumindest der gröbste Aufwuchs beseitigt (Büsche und Bäume im Gleiskörper). Es werden jedoch noch weitere Einsätze nötig sein, um dem Gelände wieder das Aussehen eines Eisenbahnbetriebsgeländes zurückzugeben. Bis zur Aufnahme des Fahrbetriebs auf unserer Vereinsstrecke wird man allerdingsaus Kapazitätsgründen vordringlich bestrebt sein, den zur Zeit erreichten Zustand zu erhalten. Der Aufbau und die Ergänzung der unter Denkmalschutz stehenden Anlagen ist jedoch ein wichtiges Vereinsziel, dass in Zusammenhang mit der Vereinsstreckensanierung durchgeführt werden wird.
Hier nun einige Bilder des Bahnhofs nach Abschluss der letzten Strauchschnittaktion Ende Dezember 2007.
Die Bahnhofsausfahrt in Richtung Bad Gandersheim. Hier lagert der Strauchschnitt der zwei in 2007 erfolgten Ausholzaktionen, womit auch in etwa klar wird, wie weit sich die Natur das Bahnhofsgelände in den wenigen Jahren seit Betriebseinstellung zurückerobert hatte.

Das rechte Abstellgleis Richtung Landhandel war zu Beginn der Strauchschnittaktion im Frühjahr 2007 bereits komplett mit Buschwerk überwachsen.

Der mittlere Bahnhofsbereich. Hier waren in erster Line Einzelbäume, zumeist junge Birken, zu entfernen, die sich zu Hunderten im Schotterbett angesiedelt hatten und in wenigen Jahren das gesamte Gelände bewaldet hätten.
Auf dem mittleren Gleis 3 liegen die aus Dassel beschafften und zum Wiedereinbau in Almstedt und Bodenburg bestimmten Weichen.

Die Bahnsteigsbeschilderung wurde durch unseren Verein sichergestellt, nachdem bereits eine Stationstafel gestohlen worden war. Wir weisen in diesem Zusammenhang darauf hin, dass diese Bahnhofsanlage unter Denkmalschutz steht und erhalten, bzw. wieder aufgebaut werden soll. Insofern ist die unbefugte Demontage jeglicher Einrichtungen Diebstahl und wird strafrechtlich verfolgt.

Dieser Anblick schmerzt.
Nach dem Scheitern der Verhandlungen mit der DB Imm bezüglich einer Übernahme des Gebäudes durch unseren Verein wurden uns die angemieteten Räume gekündigt und danach das Gebäude "mechanisch gesichert". Wie lange es nun derart trostlos vor sich hin vegetiert, bleibt unklar.

Trotz der fehlenden linken Gleise 4 und 5 (Ersatzmaterial liegt bereits zum Wiedereinbau bereit) vermittelt dieses Bild nach Ausholzung des Strauchwerks doch wieder etwas Bahnatmosphäre, zumal manche heute noch genutzter Infrastruktur sich in ähnlichem (wenn nicht schlechterem) Zustand befindet...

Der ehemalige Kohlenbansen. Nach Aufgabe der Lokstation wurde er überdacht und als Materialschuppen genutzt. Die schweren Herbststürme 2006 haben dem maroden Dach allerdings den Rest gegeben: Es ist teilweise eingestürzt.

Noch immer nicht ganz aufgegeben haben wir die Hoffnung, den vom Landhandel genutzten Lokschuppen doch eines schönen Tages zumindest in Nutzung nehmen zu können. Seine drei Gleise böten immerhin mehreren wertvollen Fahrzeugen eine sichere und trockene Unterstellmöglichkeit.

Die letzten Strahlen der untergehenden Dezembersonne beleuchten die Überreste der ehemaligen Gleise 4 und 5.
Wann werden hier wieder Züge rollen?

Museumsbahnbetrieb Almetalbahn
Schwarze Heide 44
31199 Diekholzen
Webmaster C.Dieckow
webmaster@almetalbahn-online.de