Gleisbau und Bahnsteigausbesserung im Museumsbahnhof Almstedt - Segeste
Frühjahr 2009
Im Bereich der derzeitig zugelassenen Strecke fehlte letztlich nur noch ein ca. 8 Meter langes Gleisjoch, welches bislang von der Sanierung ausgespart wurde. Inzwischen waren die Holzschwellen hier jedoch derart abgängig, dass man sich entschloss, diesen "überschaubaren" Streckenabschnitt in einer Samstagsaktion zu sanieren.
Zunächst wurden die Gleisprofile demontiert und seitlich gelagert. Mit Hilfe unseres Zweiwegebaggers erfolgte dann die Bergung der Schwellen(reste), sowie die Auskofferung der Bettung.

Herstellung des Anschlusses an die Bestandsweiche...

...sowei Schaffung des Feinplanums in Handarbeit.

Auslegen der neuen (altbrauchbaren), bereits aufgeplatteten Holzschwellen.

Auflegen und Verschrauben der Gleisprofile (die Bohrungen und Laschen passten ja zum Glück schon).

Festziehen der Verschraubungen der "K-Platten". Im Hintergrund wartet bereits die Stopfhacke.

Fertig! Am Nachmittag war dieser Abschnitt bereits wieder befahrbar.

Die betonierte Bahnsteigkante stammt noch aus der Vorkriegszeit und hat schon manchen Frost durchlitten. Entsprechend angegriffen sah an vielen Stellen die Krone an. Durch die gründliche Sanierung der beschädigten Stellen mit neuem Aufbeton macht die Kante nun endlich wieder einen ordentlichen Eindruck.

Auch der vor einigen Jahren nicht neu gebaute Teil der Ladekante zum ehemaligen Heizölhandel wurde neu verputzt und ausgebessert.
Diese Beispiele zeigen, dass auch durch "Kleinigkeiten" mit verhältnismäßig geringem finanziellen und arbeitstechnischen Aufwand das Bahnhofsgelände optisch deutlich aufgewertet werden kann. Derartige Maßnahmen werden entsprechend in den kommenden Jahren auf dem Gelände des Museumsbahnhofs verstärkt durchgeführt werden.
Museumsbahnbetrieb Almetalbahn
Schwarze Heide 44
31199 Diekholzen
Webmaster C.Dieckow
webmaster@almetalbahn-online.de