Personenwagen
Personenwagen stellen wie bei jeder anderen Museumsbahn auch für die Arbeitsgemeinschaft historische Eisenbahn eine wichtige Bereicherung des Fahrzeugparks dar. Zu Zeiten des Fahrbetriebes (bis 1991) auf der vereinseigenen Strecke zählte der Bestand an für den Personenverkehr genutzten Wagen noch 6 Fahrzeuge. Nach Einstellung des Museumsbahnbetriebes und Einführung der Bahnhofsfeste rückte zwangsläufig auch die Wichtigkeit einer Vorhaltung derartiger Fahrzeuge im Verglieich zu anderen Dingen in den Hintergrund. So kam es in den Neunziger Jahren zu - auch vereinsinternen Fahrzeugverkäufen (AHE PW 31, 33, PW 34, PW 36) bzw. Fahrzeugumbauten.
AHE PW 36 beispielsweise wurde seiner Bestuhlung entledigt und beherbergt heute ein Modell des Bahnhofs Gronau im Maßstab 1:87, PW 38 wurde vom Barwagen neben einer grundlegenden optischen Aufarbeitung durch Einbau von Tischen in einen "Cafewagen" umgebaut.
Als Personenwagen im klassischen Sinne verblieben der AHE die Fahrzeuge PW 30 und PW 35.




 
PW 30
PW 30 war übrigens das erste vereinseigene Fahrzeug. Es wurde 1972 beschafft und danach aufgearbeitet. Jahrelanger Einsatz im Museumsbahnverkehr und die folgende Abstellzeit hinterließen ihre Spuren. 1998 wurde im Rahmen eines internationalen Jugendcampprojektes mit der grundlegenden Aufarbeitung begonnen. Der Wagen erhielt ein neu mit Schweißbahnen versehenes Dach, die Innendecke wurde komplett abgebrannt und neu geschrichen, ebenso die Innenwände. Die Bestuhlung wurde ausgebaut, abgeschliffen und neu lasiert. Der vorhandene und sehr schlechte Linoleumfußbodenbelag wurde durch einen neuen Linoleumbodenbelag ersetzt. Selbstverständlich wurde auch der Wagenkasten äußerlich komplett gesandstrahlt, bzw. abgeschliffen, grundiert und lackiert. Durchgerostete Bleche waren vorher ersetzt worden. Selbst die umklappbaren Bühnengeländer aus der Einsatzzeit des Wagens als Lazarettwagen wurden teilweise erneuert und wieder gangbar gemacht.
Durch umfangreiche andere Aktivitäten zieht sich die Aufarbeitung jedoch leider schon seit drei Jahren in die Länge. Derzeit wird an der Rekonstruktion der Längsbänke im Traglastabteil gearbeitet. Danach erfolgen noch letzte Einrichtungsarbeiten im Innenraum, sowie die Endlackierung und historisch richtige Beschriftung. Im Frühjahr 2002 soll dieser Wagen dann für den Fahrbetrieb auf dem dann voraussichtlich fertiggestellten Streckenabschnitt eingesetzt werden. Über die weitere Aufarbeitung des Wagens wird in dieser Rubrik demnächst berichtet werden.
Ein historisches Bild: Wagen PW 35 kurz nach seiner Ankunft abgestellt im Bf Bodenburg ( 1972)...
...und während der letzten Abschlußarbeiten im Museumsbahnhof Almstedt-Segeste (Dezember 2001)
Museumsbahnbetrieb Almetalbahn
Schwarze Heide 44
31199 Diekholzen
Webmaster C.Dieckow
webmaster@almetalbahn-online.de