Unsere Handhebeldraisine im August 2020 auf dem Bahnhofsgelände

Technische Daten

Baujahr: ca. 1920 er Jahre
Hersteller: unbekannt
Fabriknummer: unbekannt
Leistung: bis zu 4 Personenstärken
Angetriebene Achsen: 1
Gewicht: ca. 400 kg

Lebenslauf unserer Handhebeldraisine

Über die Zeit unserer Handhebeldraisine im Betriebseinsatz liegen akteull wenig Informationen vor.
Der Zeitpunkt Ihrer Entstehung wird in den 1920er Jahren vermutet. In den 1970er Jahren kam die Draisine zum Verein und stand zunächst oft im Bereich der Drehscheibe in Bodenburg auf einem der Strahlengleise.
Zum Strahlen brachte die Draisine dann das Vereinsmitglied Volkhard Rahmel, der die Draisine dem Verein abkaufte und seitdem seit Jahrzehnten hegt und pflegt.

Die Draisine ist spätestens seit den 1990er Jahren DER Magnet für das vor allem junge Publikum und hat somit bereits Generationen von Besuchern erfreut.
Durch das geringe Gewicht und die geringe Größe der Draisine lässt sie sich besonders leicht transportieren, weswegen sie ab 2015 auch außerhalb des AHE-Geländes regelmäßig zum Einsatz kommt.
Neben Einsätzen bei befreundeten Vereinen sind das Highlight die regelmäßigen Fahrten auf dem ehemaligen Werkanschluss des Weltkulturrerbes “Fagus-Werk” in Alfeld.

Um die Draisinentrasporte zu erleichtern, wurde im Jahre 2019 durch Harald Strube ein Transportanhänger konstruiert und angefertigt, mit dem die Draisine durch eine Person leicht und schnell verladen werden kann.
Somit kann die Draisine noch leichter an anderen Orten zum Einsatz kommen.