Unsere Dampflokomotive „Schunter“ befindet sich derzeit in betriebsfähiger Aufarbeitung.

Der vorletzte große Meilenstein stellte die Rückholung des Kessels aus dem Fachbetrieb dar, die Anfang November 2021 erfolgt ist. Die Kaltdruck- und Warmdruckprobe konnten bereits Ende November erfolgen.

In der Warmdruckprobe zeigte sich in einem schwer zugänglichen Kesselbereich (am sog. Bodenring) Nachbesserungsbedarf, den der Auftragnehmer der Kesselreparatur am 11. Januar 2022 erfüllt hat. Der nächste Schritt ist nun die Wiederholungsprüfung (Warmdruckprobe), sowie die Komplettierung der Lokomotive an.

Die Wiederinbetriebnahme dieses einzigartigen Exponats der niedersächsischen Technikgeschichte ist für den Frühsommer 2022 vorgesehen.

Wenn Sie uns unterstützen möchten, können Sie dies gerne mit einer Spende tun. Unsere Bankverbindung lautet

Sparkasse Hildesheim-Goslar-Peine
Arbeitsgemeinschaft Historische Eisenbahn e.V.
Stichwort: Betriebsfähige Aufarbeitung Lok Schunter
IBAN: DE82 2595 0130 0050 7208 06

Aktuell ist die originäre Kesselreparatur auf Basis des bisherigen Kenntnisstandes bzgl. der auszuführenden Arbeiten zu 100 % finanziert. Großen Anteil daran haben unsere im weiteren Verlauf dieser Seite genannten institutionellen Förderer. Aber auch jede noch so kleine Spende ist weiterhin wertvoll, denn es müssen weitere Maßnahmen aus Eigenmitteln finanziert werden. Hierzu zählen unter anderem sämtliche Transporte, die Lackierung des Fahrwerkes, die Untersuchungen am Rahmen und dem Fahrwerk ebenso wie die finale Abnahme (Warmdruckprobe) unserer „Schunter“. Aktuell stellt sich dieser Posten ungefähr wie folgt dar:

Weiterer Finanzierungsbedarf Hauptuntersuchung

Finanzierungsbedarf Abschluss Hauptuntersuchung, 15.000 EUR
Status Finanzierung 29.12.2021: 11.380 EUR

Bereits Anfang der 2000er Jahre war übrigens ein anderer Kesselteil zu erneuern. Damals war der Langkessel nach einem langen Lokomotivleben so weit abgezehrt, dass er komplett neu gebaut werden musste. Der Langkessel hat sich bei den jüngsten Befundungen erfreulicherweise in sehr gutem Zustand gezeigt, weswegen hieran zur Wiederinbetriebnahme keine Arbeiten erforderlich sind. Gleichwohl möchten wir hier auch der damaligen Aufarbeitung Raum geben. Insbesondere gilt unser Dank den damaligen und uns vielfach auch treu gebliebenen Unterstützern – ohne sie hätte unsere „Schunter“ nicht knapp ein ganzes Jahrzehnt im Almetal unter Dampf stehen können! Daher finden Sie hier nähere Informationen zur Langkesselreparatur.

Hoffen wir, dass „Schunter“ uns nach der grundlegenden Aufarbeitung viele, viele weitere Jahre betriebsfähig fasziniert!

Möchten Sie weitere Hintergründe zur Instandsetzung der Lokomotive erfahren, besuchen Sie gern die Projekthomepage: www.projekt-lok-schunter.jimdo.com

Neben jedem einzelnen Spender danken wir ganz besonders folgenden Förderern bei der Finanzierung der Stehkesselreparatur: