Diesellokomotiven bilden eine Unterart der Verbrennungsmotorlokomotiven. Aus diesem Grund sind die Diesellokomotiven bei der AHE alle mit “VL” für Verbrennungsmotorlokomotive nummeriert, auch wenn sich keine Lokomotive im Bestand der AHE befindet, die im Laufe ihres Lokomotivlebens nicht auf einen Dieselmotor umgebaut worden ist. Der Anfang der Verbrennungsmotorlokomotiventwicklung liegt in den 1880er Jahren als erstmals Verbrennungsmotoren mit Leistungen im geringen kW-Bereich sowie Generatoren und Elektromotoren für einen elektrischen Antrieb zu Verfügung standen.
Mit der Entwicklung leistungsfähiger Verbrennungsmotoren und mechanischer, später auch hydraulischer Kraftübertragung begann die Verbreitung der Verbrennungsmotorlokomotiven. Aufgrund ihrer verhältnismäßg geringen Leistung, aber günstiger Betriebskosten wurden sie zunächst hauptsächlich bei Werkbahnen eingesetzt. Ein Beispiel hierfür ist die VL9 “Zufa” . Ab den 1930er Jahre begann sich auch die Deutsche Reichsbahn für Verbrennungsmotorlokomotiven zu interessieren. Um das geeignete Antriebskonzept (Benzin, Benzol, Diesel oder Akkumulatoren, o.a. als Energiequelle und hautpsächlich mechanische oder elektrische Leistungsübertragung) herauszufinden, wurde eine Reihe von Kleinlokomotiven entwickelt, die in unterscheidlichen Leistungsklassen zum Einsatz kamen. Diese sind bei der AHE mit der Kö I , Kö II und Köf II vertreten.
In den späten 1930er Jahren war dann auch die hydraulische Kraftübertragung derart ausgereift, dass sie mit Dieselmotoren jenseits der 150 PS kombiniert werden konnte. Diesen Entwicklungsschritt bildet unsere V20 022 ab. Sie ist damit eine Urahnin der meisten über viele Jahrzehnte – und teilweise immer noch – eingesetzten Diesellkomotiven auf den Gleisen der Bundesrepublik.

AHE-Nr.TypAchs-folgeGew. [t]Hg. [km/h]Leistung [PS]HerstellerFabr.Nr.BaujahrVorbesitzerehem. Betriebs-Nr.gekauftBemerkungEigen-tum
VL 1LN20s IIIB6,510,420Windhoff3501935Zufa. Emmerthal11987W. Dieckow, 1987 überführtP
VL 2A4L 514B14151555KHD551971952Zufa. Emmerthal219871987 überführtP
VL 3MBA, Typ 2DB14,51850MBA213941943Bergwerksges. Hibernia, Fa. Rühenstroth Gütersloh11978Ende 1997 verkauft an M. BörngenP
VL 4Kö IB10,71850Gmeinder29921937DR, DB, J. BockelmannKö 0274, 311 274-51983Bockelmann 1977 überführtV
VL 6WR 200 B 14B2660200Jung – Jungenthal95851941OKH, DB, Zufa Dinklarunbekannt, V20 02219801981 überführtV
VL 8Köf IIB1530128BMAG106351937OKH, DB, Fa. Ludwig, Hannover, F. Beismannunbekannt, Köf 6007, 322 609-9, Lok 319991995 von F. Beismann nach AlmstedtV
VL 9H2B?10113O&K16391922Zufa Östrum219951995 überführtV
VL 10Kö IIB1030128Windhoff9161944 / 1947Wintershall-Werk Salzbergen, K+S Siegfried-Giesenunbekannt, 41996W. und C. Dieckow, 1996 überführtP
VL 11MaK 450CCurspr. 48, seit ’97 4358450MaK4000541964Vereinigte Kaliwerke Bad Salzdetfurth, K+S Bad Salzdetfurth31997P. Leinemann 16.06.97 überführt, 09/97 Zu-satzgewichte ausgebaut, 2018 an VereinV
VL 12WR 200 B14Bca. 2360urspr. 200BMAG113951941Heeres Muna Zeven, LSE, VBVunbekannt, 2612003M. Börngen 28.11.03 überführtP