Unser Klassiker - nicht weniger als eine Zeitreise

An unserem historischen Drucker erhalten Sie Ihre Fahrkarte für eine Zeitreise!

Seit mittlerweile 25 Jahren richtet die AHE an mehreren Wochenenden im Jahr Bahnhofsfeste aus. Dabei öffnen wir nicht nur Türen und Tore für unsere Interessierten Besucher, sondern stecken auch die Zündschlüssel in einige unserer Fahrzeuge. Somit schicken wir unsere Besucher nicht nur auf eine Zeitreise, sondern erfüllen auch manchen Jugendtraum. Lösen Sie eine Fahrkarte am historischen Fahrkartendrucker, den Ihnen ein Vereinsmitglied vorführt. Schauen Sie bei einer Führerstandsmitfahrt über die Schultern unserer Lokomotivführer. Lassen Sie sich bei einem Ausflug auf unserem “Schienencabrio” , dem SKL, den Fahrtwind um die Nase wehen und erfahren Sie die angenehme Seite von Gleisbau- und Streckenwartung. Wie aber reisten reguläre Passagiere? Wie war sie, die Holzklasse? Das können Sie im wahrsten Sinne bei einer der regelmäßigen Fahrten in unserem Personenzug erfahren.

Lassen Sie sich von uns zurückversetzen in eine längst vergangene Zeit des Reisens! Und das ganz ohne Eintritt zu zahlen! Die nächsten Abfahrtszeiten erfahren Sie hier.

Zeitreisende brauchen Stärkung - unser weiteres Angebot

Um den Aufenthalt so angenehm wie möglich zu machen, bieten wir Ihnen zahlreiche selbstgemachte Speisen an. Sei es im Grillgarten, wo Sie sich u.a. mit selbstgebackener Pizza stärken können oder verweilen Sie im urgemütlichen Café-Wagen bei selbstgemachtem Kaffee und Kuchen. Währenddessen können sich junge und jung gebliebene Gäste an Mitmach-Modellbahnen erfreuen. Regelmäßig sind auch verschiedene Aussteller mit ihren Modellbahnen zu Gast, sodass es immer wieder etwas Neues zu bestaunen gibt. So haben wir uns ein Netzwerk zu anderen verkehrshistorisch geprägten Vereinen und Stiftungen gebildet und freuen uns regelmäßig über den Besuch diverser historischer Straßenfahrzeuge. Auch landwirtschaftliche Fahrzeuge gibt es in unregelmäßigen Abständen zu bestaunen.

Zur Geschichte der Bahnhofsfeste

Die Idee der Bahnhofsfeste war nicht weniger als die Rettung des Vereins. Dieser Satz ist nicht bedeutungsschwer aus Gründen der Effekthascherei, sondern er ist einfach wahr. Bis weit in die 1980er Jahre lag der Fokus des Vereines darauf, Fahrtage mit den verschiedenen Fahrzeugen und auf verschiedenen Strecken anzubieten und so das Gefühl des Reisens längst vergangener Zeiten zu vermitteln. Die Streckensperrung vom Bahnhof Bodenburg zu unserem Streckenende im Grundkamp (ca. 1,2 km hinter dem Museumsbahnhof Almstedt – Segeste) im Herbst 1991 aufgrund von Oberbaumängeln bedeutete eine jähe Zäsur. Der Verein fiel in Schockstarre. Diese dauerte über ein Jahr, bis es Peter Leinemann war, der das Konzept von Bahnhofsfesten vorgeschlagen hat. Das erste Bahnhofsfest wurde am 22. September 1993 gefeiert. Obwohl der Fahrverkehr auf die Bahnhofsgleise des Museumsbahnhofs beschränkt blieb, kamen viele Besucher, sodass dieser Erfolg zum Weitermachen motivierte. Über die Jahre wurden nach und nach die Möglichkeiten zur Variation des Angebots erweitert. 1995 war der Fußboden im Lokschuppen soweit hergerichtet, dass seitdem regelmäßig verschiedene Aussteller ihre Modellbahnen präsentieren. 1998 dann ein kleiner Dämpfer als die T3 “Schunter” aufgrund von Langkesselschäden vorerst außer Betrieb gesetzt werden musste. Parallel liefen allerdings die Aktivitäten zur Erweiterung des Fahrbetriebes, indem die Strecke zum Grillplatz in Eigenleistung erneuert worden ist. 2002 war es dann so weit, dass der erste Personenzug – und seitdem auch die Führerstandsmitfahrten – bis zum neu geschaffenen Haltepunkt “Segeste – Grillplatz” gefahren werden konnten. Ab 2006 dampfte es dann auch wieder auf unseren Bahnhofsfesten. Anfang der 2010er Jahre wurde der Grillgarten verschönert und die Mannschaft am Grill bekam einen stilechten wetterfesten Pavillon aus Stein und Holz. Seit 2018 gibt der auf dem Güterboden des Bahnhofsgebäudes eingerichtete Ausstellungsraum einen Einblick in die Vereinsgeschichte und eisenbahnhistorisch interessante Exponate.

Neben der Professionalisierung in der Vor- und Nachbereitung unserer Bahnhofsfeste (siehe z.B. Aufarbeitung Gh02) liegt der Fokus in den letzten Jahren auf der Erweiterung der Abstellmöglichkeiten, damit unsere Fahrzeuge, die nicht im Einsatzbestand sind, im Bahnhofsbereich ausgestellt werden können. Damit verbunden ist dann der langfristig verfolgte Plan: die Erweiterung der Fahrmöglichkeiten nach Westen zum neu zu schaffenden Endbahnhof “Grundkamp”. Hiermit wären dann auch wieder sinnvoll klassische Zugfahrten möglich. Die Bahnhofsfeste bleiben allerdings als bewährtes Gerüst der Vereinsaktivitäten bestehen und sollen hinsichtlich der Präsentationen weiterentwickelt werden.

Wir freuen uns auf Sie! Steigen Sie ein!