Sanierung des Wasserkrans im letzten Quartal 2020

Seit nunmehr gut 30 Jahren trotzte unser Wasserkran an seinem Ort vor dem Lokschuppen Wind, Wetter und der Sonne. Ungezählte Kubikmeter Wasser ergossen sich aus ihm, um den Durst unserer Dampflokomotive “Schunter” zu stillen oder den einen oder anderen Neulokomotivführer stilecht zu “taufen”. In so vielen Jahrzehnten nagt der Zahn der Zeit an der Technik und das Team, das sich um die Aufarbeitung der Dampflok “Schunter” kümmert, widmete sich im letzten Quartal des Jahres 2020 dem Wasserkran. Ziel der AHE ist es nämlich nicht nur, besondere Fahrzeuge betriebsbereit vorzuführen, sondern auch das passende Ambiente bereitzuhalten. Lesen Sie also hier ein wenig zum bebilderten Bericht.

Alles begann im Spätsommer mit dem Wunsch von Herbert Severitt, dass die Laterne auf dem Wasserkran wieder leuchten möge. Dazu wurde sie demontiert und anschließend grob geschliffen.
Relativ zügig war dann aber klar, dass nun auch die Gelegenheit gekommen ist, den löchrig werdenden Ausleger grundlegend aufzuarbeiten. Hierzu wurde er zwecks besserer Erreichbarkeit demontiert.
Zunächst ging es aber an der Laterne weiter. Im Detail zeigte sie sich an manchen Stellen deutlich korrodiert.
Alle nicht zu lackierenden Bereiche werden abgeklebt. Eine Arbeitsaufwand, der sich schon mehrfach als lohnend herausgestellt hat.
Der Rost wurde zunächst mit Schleifmitteln in mehreren Durchgängen entfernt, sodass sich im weiteren Verlauf Passivierung und Farbauftrag anschließen können.
Die erste Schicht Grundierung ist aufgebracht.

War die Aufarbeitung der Laterne ein Steckenpferd von Harald Severitt und Oliver Schaer, so scherte Jannik Wagner seine Mannen – natürlich coronakonform – um sich, um sich um den eigentlichen Kran zu kümmern. Der Ausleger sollte zunächst repariert werden, allerdings entscheid sich das Team aufgrund des Befundes für einen kompletten Neubau unter Weiterverwendung der bisherigen Gussteile.
Herbert kümmerte sich unterdessen um die Fertigstellung des Deckanstriches sowie um die Installation der Beleuchtung. Da die Laterene in mehreren Metern Höhe im Detail uneinsehbar ist und Kabel vermieden werden sollten , wurde sich für eine relativ moderne Lösung mit einer Kombination aus Akku- und Solartechnik entschiede.

Ein Rohr in der passenden Größe zu bekommen war möglich, aber nicht ganz günstig. Naja – es soll ja gut werden und schön aussehen.
Viel Übung und die korrekte Technik erfordert das Schweißen im Bereich des modernen Rohrs und dem gegossenen Abgang. Was hier noch nicht formvollendet scheint…
… ist auf dieser Aufnahme am Ende der Schweißarbeiten sicherlich in der Ausführung über fast jeden Zweifel erhaben!
Es folgt die Lackierung…
… und auch das Handrad zum “Einschalten” des Wasserkranes wird aufgearbeitet.
Die Laterne ist auch fertiggestellt, das Solarpanel wird nach Süden ausgerichtet, um die Akkus mit elektrischer Energie zu speisen, die die Laterne am Abend leuchten lassen.
Die Laterne wird mit dem aufgearbeiteten Ausleger verheiratet. Es lässt sich erahnen, dass schon bald der Wasserkran ein neues Schmuckstück auf dem Gelände sein wird.
Auch der Kopf des Wasserkranes hat eine Aufarbeitung bekommen. Entrosten und lackieren sind erfolgt und er wartet auf seinen Einbau…
… der dann auch bereits erfolgen konnte. Bei der ersten Spülung wollte keiner so recht eine Dusche nehmen. Das wird man wohl bei anderen Temperaturen wiederholen müssen – Spaß beiseite: Nach der Ausbesserung einiger unweigerliche beim Zusammenbau entstehender Lackschäden freuen wir uns, dass unser Ambiente wieder ein Stück authentischer geworden ist.

Wir bedanken uns an dieser Stelle ganz ausdrücklich bei einigen unserer Mitgliedern, die beherzt und fundiert den Wasserkran aufgearbeitet haben. Nun sehnen wir alle den Moment herbei, in dem unsere Dampflok “Schunter” vor begeistertem Publikum am Kran Wasser fassen wird. Diese Momente sind der Antrieb für unsere Aktivitäten. Sollten Sie uns und unsere Aktivitäten unterstützen wollen, so treten Sie gerne mit uns in Kontakt. Entweder per Mail an oliverschaer[at]almetalbahn-online.de oder per Telefon an die oben auf der Seite angegebene Nummer. Wenn Sie uns direkt mit einer finanziellen Spende unterstützen möchten, können Sie dies gerne über unser Konto DE82 2595 0130 0050 7208 06 tun. Wir freuen uns hierüber sehr!

Die Laterne auf dem Wasserkran am Abend, November 2020