Technische Daten

Typ: Gw 01 „Magdeburg“
Hersteller: Gothaer Waggonfabrik
Baujahr: 1899
Fabrik-Nr.: 637
Eigengewicht: 7680 kg
Tragfähigkeit: 10500 kg
Ladelänge: 7120 mm
Ladebreite: 2570 mm
Ladefläche: 18,2 qm
Ladegewicht: 12500 kg
Anzahl der Achsen: 2
Achsstand: 4000 mm
Länge ü. Puffer: 8500 mm
zul. Höchstgeschw.: 65 km/h
Bremse: durchg. Luftleitung
Federgehänge: Laschen

Lebenslauf unseres Gw01 „Magdeburg“

Ein Güterwagen nach Blatt 8 der preußischen Normalien. Wagen dieser und ähnlicher Bauart wurden ab 1879 für die Deutschen Länderbahnen und auch für Privatbahnen gebaut.
Unser Wagen befindet sich noch weitgehend im Originalzustand der Zeit um die Jahrhundertwende. Die durchgehende Luftleitung wurde nach Einführung der Druckluftbremse nachgerüstet.
Ehemalige Länderbahnwagen mit einem Ladegewicht von unter 15 t waren bei der Deutschen Reichsbahn im Gattungsbezirk „Magdeburg“ eingereiht. Nur noch ganz wenige Wagen dieser Bauart gelangten in den Bestand der Deutschen Bundesbahn. Sie erhielten dort die Gattungsbezeichnung „Gw 01“.
Im Jahr 1899 wurde unser Wagen für die Erstausstattung der „Vorwohle-Emmerthaler-Eisenbahn“ (VEE) gebaut und mit deren Eröffnung im Jahr 1900 in Betrieb genommen. Bis Anfang der 70er Jahre war der Wagen dort im Einsatz. 1981 konnte er durch ein Vereinsmitglied von der Nachfolgegesellschaft, den „Vorwohle-Emmerthaler-Verkehrsbetrieben“ (VEV) erworben werden. Er trug dort die Nummer VEV 61. Auf einem Tieflader erfolgte der Transport zur Zuckerfabrik in Östrum, von wo er mit der am gleichen Tag dorthin überführten V20 (AHE VL 6) nach Almstedt gezogen wurde.

Es ist grundsätzlich geplant, den Wagen zum Teil neu zu beplanken und zu lackieren, da etliche Bretter durch die Witterungseinflüsse inzwischen stark abgängig sind. Danach wird dieses historisch wertvolle Fahrzeug, das gemeinsam mit den Wagen AHE GW 57, AHE GW 62 und nach Rekonstruktion AHE DF 63 die Entwicklungsgeschichte der gedeckten Güterwagen nachvollzieht, wieder in altem Glanz erscheinen.