Das erste Quartal des Jahres 2021 ist nun knapp rum. Im Vergleich zum letzten Update dominiert immer noch die Covid19-Pandemie das Denken und Handeln auf vielen politischen, sozialen und kulturellen Ebenen. Aus diesem Grund sind Fortschritte bei unseren Projekten nach wie vor nur langsam zu erzielen oder schlechtestenfalls sogar gar nicht.

Erfreulich ist unterdessen, dass Gebäude und Fahrzeuge unserer Sammlung, den Schnee und die Kälte (bis knapp unter minus 20 Grad Celsius!) im Februar anscheinend alle gut überstanden haben. Nachdem der Schnee getaut war, ging es mit Arbeiten an der Bahnsteigkante weiter. Auch an der Dampflok “T3 Schunter” konnten die Arbeiten fortgesetzt werden, was demnächst in einem eigenen Beitrag gewürdigt wird.

Die jüngst deutschlandweit steigenden Corona-Fallzahlen betrachtet auch die AHE mit Sorge. Statt der erhofften Perspektive durch Schnelltests und Apps wie “Luca” scheint sich die Lage zunächst wieder einzutrüben. Daher an dieser Stelle wieder der Hinweis auf die Unterstützungsmöglichkeiten:

Wenn Sie uns und unseres Projekte unterstützen möchten, so können Sie dies gern über unser Konto DE82 2595 0130 0050 7208 06 tun. Wir wissen nicht, wann und in welcher Form wieder Aktionen auf dem Museumsbahnhof und unserer Strecke möglich sind, halten aber bis auf Weiteres an den geplanten Terminen und dem Fahrtagsprogramm fest. Bei Fragen zu Unterstützungsmöglichkeiten steht Ihnen persönlich unser Kassenwart Oliver Schaer via oliverschaer[at]almetalbahn-online.de zu Verfügung. Selbstverständlich ist Ihre Spende für gemeinnützige Zwecke voll von Ihrer Steuer abzugsfähig, sodass nicht nur wir von Ihrer Spende profitieren, sondern letztlich sogar Sie bei Ihrer Steuererklärung.

Der Vorstand der Arbeitsgemeinschaft Historische Eisenbahn e.V. im März 2021