Im Herbst 2021 war es nun endlich soweit! Die Kesselarbeiten beim Auftragnehmer Metallbau Metzger in Bruchsal gewannen an Fahrt. Schließlich waren die Arbeiten soweit vorangeschritten, dass Ende Oktober alle Abstimmarbeiten vorgenommen werden konnten, die erforderlich waren, den Kessel nach Almstedt – Segeste zurückzubringen. Und am 05.11.2021 war es dann endlich soweit! Der Kessel erreichte, mit dem Fahrwerk bereits vereint, den Museumsbahnhof Almstedt – Segeste.

Alle Almetalbahner waren überglücklich über die geglückten Transporte, bei denen sich die Hildesheimer Firmen Spedition Bartkowiak und K und W Autokrane als wunderbare Partner erwiesen!

Nach so langer Zeit des Wartens ging die “Schunter” gleich in den Lokschuppen, um dort den Kessel mit allen für die weiteren Abnahmen erforderlichen Armaturen auszustatten. In schier unvorstellbarem Tempo, aber mit sehr hoher Fachkunde montierten nun die Almetalbahner die Lokomotive so weit, dass bereits am 20.11.2021 der Kessel vorsichtig angeheizt werden konnte.

Es folgen nun noch die Kaltdruck- und Warmdruckprobe im Jahr 2021. Für den Sommer 2022 ist dann die Wiederinbetriebnahme geplant.

Wir danken allen für die zahlreiche Unterstützung auf dem bisherigen Weg und freuen uns natürlich über weitere Unterstützung auf der Zielgeraden dieses großen Projektes! 120 Jahre alte regionale Technikgeschichte wird in 2022 wieder unter Dampf erlebbar sein.

Demnächst erfolgt ein umfassenderer Bericht, aber die folgenden vier Bilder sollen bereits einen Einblick in die Begeisterung und das Tempo geben, mit denen die Almetalbahner dieses Projekt nun in eigenen Händen voranbringen.

Rahmen und Kessel wenige Momente bevor sie wieder die vertrauten Gleise unter sich haben. Bild: Kai Froböse, 05.11.2021
Nicht nur beim Einsetzen des Reglers ist hohe Akribie gefragt. Jannik Wagner peilt genau, während Kai Froböse assistiert. Beide haben trotz ihres jungen Alters hohe Expertise, da sie bereits 2006 bei der damaligen Reparatur maßgeblich mitwirkten. 06.11.2021
Nur einen (!) Tag später sind schon zahlreiche Armaturen montiert, Jannik Wagner inspiziert derweil den Fortschritt bei der Montage des Feuerrosts in der Feuerbüchse durch Harald Strube (verdeckt in der Feuerbüchse), 06.11.2021
Am Abend des 20.11.2021 war der Kessel bereits so weit vervollständigt, dass er sanft vorgewärmt auf die weiteren Prüfungen vorbereitet ist.

Oliver Schaer – 21.11.2021