Die Dampflokomotive “Schunter” fuhr am 28.11.2021 die ersten Meter aus eigener Kraft. Damit geht die Kesselreparatur und die Wiederinbetriebnahme eine der ältesten normalspurigen Dampflokomotiven in Deutschland auf die Zielgerade.

Die Kaltdruckprobe wurde am Vormittag gemeistert. Bei der anschließenden Warmdruckprobe zeigten sich kleine Undichdichtigkeiten, die durch den Fachbetrieb im Januar 2022 behoben werden sollen. Leider muss dazu noch mal der Kessel vom Lokomotivrahmen gehoben werden, denn die ursächlichen Niete sind leider im montierten Zustand unzugänglich.

So ist der Kessel im Dezember 2021 nun wieder von uns so weit vorbereitet worden, dass im Januar der Kessel durch einen Autokran heruntergehoben werden kann. Der Kessel wird dann auf einem Flachwagen vorbereitet, um dann sowohl die Nacharbeit, als auch die erforderlichen Druckproben zeitnah durchführen zu können.

Ziel ist es trotz dieser kleinen Widrigkeiten, die Lokomotive – immerhin ein Denkmal und von hoher technikgeschichtlicher Relevanz – im Frühsommer 2022 wieder unserem begeistertem Publikum vorführen zu können.

Zwei erfolgreiche Projekte aus 2021 in einem Bild: der sanierte Bahnsteig und die ersten Meter aus eigener Kraft unserer Dampflokomotive T3 “Schunter”.

Oliver Schaer – 29.12.2021